Nutten, Koks und Spielautomaten

Das Leben an sich schreibt schon sehr lustige Geschichten. Da treffen sich alle deutschen Innenminister sowie der Papst und der Dalai Lama, um „kriminellen“ Fußballfans zu verbieten Wunderkerzen abzubrennen, alles begleitet von einer riesigen Medienkampagne, und dann kommt so ganz nebenbei raus, dass in Europa so an die 700 Fußballspiele verschoben wurden. V Leute werden in Fanblöcke geschickt und niemand in Deutschland bekommt mit, wie auch hier beheimatete „Hintermänner“ munter Spiele manipulieren.

„Spiele manipulieren ist wie Prostitution“

titelt die „Welt“ heute (5.2.2013), das ist aber nun gänzlich falsch. Niemand bemerkt es, wenn ein Spieler absichtlich über den Ball tritt und durch eine Niederlage seines eigenen Teams um ein paar € reicher wird. Meist wird allen erst Jahrespäter klar, dass der Sieg oder die Niederlage des eigenen Teams schlicht und ergreifend Betrug war. Es gibt bei der Problematik Wettbetrug im Sport keine einfachen Lösungen wie bei auf dem Zaun stehende Vermummte die Bengalos abbrennen.
Journalisten, Verbände und Öffentlichkeit sollten sich mal bewusst werden wo die eigentlichen Gefahren für den Fußball lauern, den Sport den wir alle, auch Ultras, in unser Herz geschlossen haben. Nach dem dritten Wettskandal innerhalb von 10 Jahren muss jetzt einfach mal lückenlos aufgeklärt werden und nicht nur das Mantra „so etwas gibt es bei uns nicht“ wiederholt werden. Es reicht einfach nicht, ein Paar Sündenböcke aus der zweiten Liga  an den Pranger zu stellen. Diese Dokumentation von Arte zeigt ganz gut wie die Strukturen der Wettmafia weltweit verlaufen. Und eins kann ich Euch versprechen, es wird mehr rauskommen als wir alle wahrhaben wollen.

Da das Leben ja nicht nur von der Fußballmafia DFB abhängt und man auch in Zukunft noch Casual aussehen sollte, empfielt „The Footbal Casual“ den -70% Sale bei Frontline. Stay True, Stay Casual

Singen is besser als nicht singen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*