05. April 2012 · Kommentieren · Kategorien: Allgemein · Tags:

Very French, very Casual:
In Sachen „feiner Zwirn“ kommt man einfach nicht an den Froschfressern aus dem Westen vorbei.
Man kann über Sie sagen was man will aber sie machen sich gerade Fashion-Technisch einfach eine
sehr gute Figur. Legen wir mal den Mantel des Schweigens über Auswüchse wie Ed Hardy. Ein feines Lacoste Polo darf in keinem gut sortierten Casual-Kleiderschrank fehlen. Und auch der typische Ultra Hop-Bag wäre doch von Louis Vuitton dann auch Ultra-Hip. Immerhin ist Diego Maradona in Le Coq Sportiv 86 Weltmeister geworden. Auch wenn man mal Bock auf einen andern Sport hat findet man bei Chanel das richtige Equitment. Viel cooler als die guten alten Baseball-Schläger.
Ein sehr schöner französischer Shop, leider mit wenigen Casual-Brands, dafür mit netter Werbung:

Wie die Al-Kaida sind ja die guten alten Boulogne Boys eine verbotene Organisation. Aber lustig waren sie, die Boys…

Also meine Damen. Beim nächsten Away-Match alle im Frenchy-Outfit und auuuuuf jetzt!

14. März 2012 · Kommentieren · Kategorien: Allgemein · Tags:

Eine sehr schöne Show im Düssedorfer Rheinstadion. Die leuchtend roten Farben haben die triste Kulisse sichtlich aufgehellt. Im Trendstoff „Rauch“  ist schwarz wieder einmal total angesagt. Sehr „cutting Edge“ wie einige Modells in Schals aus Poliesteros „verhüllt“ wurden. Nur Schwalben sind diese Saison total aus der Mode…

 

 

14. März 2012 · Kommentieren · Kategorien: Allgemein · Tags:

Massimo Osti: True English Style

Die Engländer haben es erfunden. Die stehen jedoch zum überwiegenden Teil auf Designer vom Kontinent, vor allem au Frankreich, z.B. Lacoste, aus Deutschland, Mr. Adolf Dassler please und Italien. Daher kam auch in den späten 80ern die Mode eine kleine Windrose an einem Label auf der Schulter zu tragen: Stone Island.
Der Film „The Football Factory“ hat diesem Trend ein Denkmal gesetzt. Das hätte sich Massimo Osti (* 6. Juni 1944 in Baricella, † 6. Juni 2005 in Bologna) 1974, als er Stone Island gründete bestimmt nicht gedacht.
Also bitte, wenn Ihr schon eine 600 000 € teure Kamera kaputt schlagt, dann wenigstens in einer 700,-€ teuren Stone Island Jacke.


Er war einfach der Größte den dieser junge Lad mit eigenen Augen sehen durfte. Doch dann kam Osram und hat IHN, und heilgen dessen Zeugen wir sein durften auf die Insel geschickt. Anthony Yeboah.

So bleibt diesem Casual nur ein Traum: Einem Urlaub im Hotel das uns Tony in seiner Heimat eröffnet hat.

24. Februar 2012 · Kommentieren · Kategorien: Allgemein · Tags:

Diese Gruppe – auch „Old Frankfurt Firm“ genannt – treibt schon seit Jahren in den Bereich „Regulierung“ ihr perfides Spiel. Die Adrenalinjunkies nennen es selbst ironischerweise „Riskomanagement“, in vollkommener Verhöhnung des normalen Fans. Die Gefährlichkeit bewusst runter spielend wir auf der Seite (http://www.firm.fm/ ein Mittel das die Gruppe gewählt hat um sich hochzusterilisieren) dafür geworben „einfach mal Mitglied zu werden“. Man spielt sogar den netten Bürger von Nebenan mit Sätzen wie „Wir würden uns freuen, wenn wir Sie für unser Anliegen begeistern können…“ Unglaublich mit welcher Frecheit hier der Ernsthaftigkeit des Themas ins Gesicht gelacht wird.

The Firm

Die "Firm" bei einem Versuch des "Risikomanagement"

25. Januar 2012 · 1 Kommentar · Kategorien: Allgemein · Tags:

Being a Casual.

Football Casuals waren immer eine Fashion-Bewegung. Weit weg von den anemischen Klappergestellen der Modewochen in Paris oder Mailand organisierte man seine eigenen Catwalks… Samstag, 15:30 m Stadion um die Ecke.

In diesem Video wird deutlich das die Mode in den Stadien nicht durch bielefelder Skinheads geprägt wurde.

Stay true, stay Casual…