So liebe Hulkomaniacs, die Spiele haben bereits begonnen und zumindest die Buben von rapid und PAOK haben eine ganz gute Show hingelegt. Die Fankultur wird dank dem Stone Island Casuals Johannes P. Kernlos. Also let’s go back to the 80s! Gute Gazellen vom Dassler, dazu die NBs oder Pumas, gemischt mit einer feinen Bomber und Starpresst Lois. So gehen wir diese Herbstsaison auf die Tribünen.
Wenn schon Aggro, dann aber gepflegt! Und bitte: Wolfsburg und Hoffenheim, don’t copy, das ist schlecht fürs Karma.

Die Baracuta Harrington G9: Jeder der schon mal ein Stadion in Europa von innen gesehen hat kennt sie. Die Harrington Jacket. Jenes Blouson mit dem Auffälligen Karomuster-Futter. Obwohl die erste Harrington schon 1937 von den Brüdern John und Isaac Miller hergestellt wurde dauerte es doch bis in die 1960er Jahre das die Harrington zur Stadionlegende würde. Bis dahin würde Sie von als coole Freizeitjacke von Celebrities getragen wie Elvis Presley, Steve McQueen und Frank Sinatra getragen, später auch von IRA-Legende Liam Gallagher & Boring Arsenals Thierry Henry.

Das berühmte „Lining“ bekam die Harrington 1938, der Chief des schottischen Fraser Clans, der 24. Lord von Beaufort Castle, es Baracuta erlaubte das Fraser Tartan zu nutzen, bis heute das Markenzeichen dieser feschen Joppe.

Die G9 erlangte den Spitznamen „Harrington“ durch die Fernsehserie „Peyton Place“ in der Ryan O’Neil als „Rodney Harrington“ diese Jacke trug. Da die Serie auch in England ausgestrahlt wurde und der „Character Harrington“ sich wohl einiger Beliebtheit erfreute fand sie bald den weg in die Stadien der Insel und wurde später ein nicht mehr wegzudenkendes Accessoire der Skinheads, schwarz wie weiß.

Auch heute noch macht Baracuta geilen Scheiß. Seht selber:

Baracuta Jacket

Baracuta Jacket Blue Hood

Casual Football Cloting

Baracuta Logo

Er ist wieder Da! Van der Verrat an kehrt an die Stelle zurück wo sie ihn erst liebten und dann hassten und dann wieder liebten. Die Familie Flodder kehrt also wieder in die Hansestadt zurück, Wohlgemerkt gegen den willen des eigenen Sportdirektors.
Wohl dann, viel Glück HSV, auf das der Verräter die 51 Bundesligasaison sichert.

Hamburg Impressionen. Wer wird deutscher Meister...

Wir schreiben das Jahr 2012, Chelsea war nie mein Lieblingsteam, doch durch das „Fiasko Dahoam“ sind einem die Buben aus West London doch sehr ans Herz gewachsen. Mann muss diesen Haufen Asozialer aus dem Norden londons einfach lieben. Allein wegen den Gesichtern von Uli, Schweini, Karl-Heinzes, Johannes B.`s, Sammers und dem ganzen Bayern-Rest. Long live King Didier!
Mickey Greenway hingegen war hauptberuflich immer schon Fußball-Fan und nicht Wurstfabrikant und wäre auch niemals nach China gewechselt. Mickey hat nicht weniger getan als einen der ersten Anfang der 1960er Jahre Sprechchöre in die Stadien zu bringen. Er stimmte auf einer Auswärtsfahrt der Blues den berühmten Zigger Zagger Chant zu ertsen mal an, ein Ruf der die Blues noch heute begleitet. Also hat in dieser lauen Nacht in München auch Mickey den Champions League Pokal gewonnen. One for you Mickey…

Zigger zagger, zigger zagger, (oi, oi, oi,)

Zigger zagger, zigger zagger, (oi, oi, oi,)

Zigger, (oi,)

Zagger, (oi,)

Zigger zagger, zigger zagger, (oi, oi, oi!)

Oh when the Blues,

Go steaming in,

Oh when the Blues go steaming in.

I wanna be in that number,

When the Blues go steaming in.